Matthias Raschdorf, der langjährige Leiter des BHH-Sozialkontors, verlässt Groß Borstel. Er begleitete das BBH-Sozialkontor am Klotzenmoor in einer Umbruchphase. Zu seiner Zeit wurden das Haus Beerboom, eine Therapieeinrichtung für Menschen mit Behinderung, und das Haus Klotzenmoor, ein Wohnangebot für Menschen mit und ohne Behinderung, eingeweiht und deren Betrieb erfolgreich gestartet.

Matthias Raschdorf war auch Mitglied des Begleitgremiums Tarpenbeker Ufer und setzte sich zusammen mit dem Kommunalverein dafür ein, dass in einem Baufeld Wohnungen für Wohn-/Pflegegemeinschaften bereitgestellt werden. In dieser Arbeit haben wir ihn kennen- und schätzen gelernt. Matthias, den ich Matze nennen darf – er nannte mich immer Schrödel! – war eine Bereicherung für den Stadtteil. Bei jedem Treffen verbreitete er gute Laune und unterstützte uns mit seinem Fachwissen. Er war bei den Bewohnern und Patienten des BHH-Sozialkontors außerordentlich beliebt.

Schade, dass er uns verlässt! Matthias Raschdorf hat sich auf eine neue Stelle als Einrichtungsleiter in Finkenwerder beworben, die er inzwischen angetreten hat. Wir wünschen ihm für seine neue Arbeit viel Erfolg und beim morgendlichen Übersetzen mit der Hafenfähre (Matze wohnt in der Neustadt) immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

Tschüss Matze!

Uwe Schröder