Bald schon ist es soweit, Groß Borstel lädt ein zum Stadtteilfest. Wie jedes Jahr feiern wir in der Frustbergstraße und im Schrödersweg. Neben dem großen Flohmarkt gibt es Attraktionen für Groß und Klein. Rundfahrten mit historischen Traktoren, diesmal zum neuen Baugebiet und zurück. Kinder können an der Kinder-Rallye über die Festmeile teilnehmen und Punkte sammeln, es gibt Preise zu gewinnen (gestiftet von Groß Borsteler Geschäftsleuten). Oder sie gehen zum Ponyreiten, rutschen über die lange Rollrutsche im Falkepark, testen die neue Hüpfburg, üben Dosenwerfen mit der Wichtel KG, basteln Herz-Bären mit der Kita Himmelsstürmer. Die Feuerwehr zeigt nicht nur den Feuerwehrkasper, sie veranstaltet wieder das Kistenklettern (angeseilt!) und führt natürlich die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Groß Borstel vor. Die Moderne Schule Hamburg ist mit Projekten vertreten. Gleich nebenan stehen die politischen Parteien Rede und Antwort zu Themen wie Stadtteilentwicklung, Flüchtlingswohnungen in Pehmöllers Garten oder Bürgerbeteiligung. Erstmals ist auch der BUND vertreten. Er wirbt für Umweltschutz und ein faires Nachtflugverbot beim Flughafen Hamburg. Der Kommunalverein ist in der Nähe des Stavenhagenhauses mit einem Stand und seiner neuen Vorsitzenden Ulrike Zeising dabei. Die Teams des Stavenhagenhauses, der Gemeinde St. Peter und der Freiwilligen Feuerwehr sorgen für lukullische Genüsse.

Wichtig für Flohmarkt-Interessenten: Wer einen Stand buchen möchte, kann das per E-Mail tun. Richten Sie Ihre E-Mail bitte an flohmarkt@grossborstel.de. Vergessen Sie nicht, Ihren Namen und Ihre Telefonnummer anzugeben. Die Standvergabe erfolgt ab dem 1. April (kein Scherz). Erfahrungen zeigen: Die Flohmarktstände sind schnell ausgebucht. Keine Chance haben wie immer kommerzielle Anbieter, der Flohmarkt ist ausschließlich für private Anbieter gedacht. Damit auch Leute ohne Internet einen Stand buchen können, gibt es am 27.4., am 4.5. und am 11.5. von 19:00 bis 20:00 Uhr eine Sprechstunde im Stavenhagenhaus, Frustbergstraße 4, in der Sie ohne Internet einen Stand persönlich buchen können.

Zufahrtsausweise erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung per E-Mail oder im Stavenhagenhaus. Die Zufahrten erfolgen je nach Lage des Standes entweder über die Borsteler Chaussee in den Schrödersweg oder über den Lokstedter Damm. Die Zufahrt über den Holunderweg ist gesperrt. Zufahrtsausweise erhalten nur Flohmarktbeschicker. Die Zufahrt beginnt um 10:00 Uhr (nicht vorher!), die Autos müssen bis 11:00 Uhr das Flohmarktgelände verlassen haben, weil dann schon zu viele Fußgänger unterwegs sind.

Übrigens: Auch diesmal wird der Schrödersweg komplett gesperrt. Parkverbot gilt auch im Teil zwischen Holunderweg und Lokstedter Damm – auch in den Parkbuchten. Richten Sie sich bitte rechtzeitig darauf ein, die KFZs an diesem Sonntag woanders zu parken.

Was kostet ein Stand? 10 Euro für 3 Meter. Kassiert wird ganz altmodisch in bar am Tag des Flohmarktes direkt am Stand.

Fragen? Fragen richten Sie bitte an flohmarkt@grossborstel.de oder Sie kommen in die Sprechstunde am Donnerstag.

Uwe Schröder

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...