Neu im LSV-Clubheim: Umberto Alessandrini

Vor einigen Monaten hat eine italienische Familie das LSV-Clubheim an der Borsteler Chaussee 330 übernommen – eine Familie, die bereits in der zweiten Generation in Hamburg lebt.

Der Vater, Umberto Alessandrini, kam 1975 nach Deutschland, lernte in Hamburg Gastronomie und arbeitete zunächst als Angestellter. Bald machte er sich jedoch mit einem eigenen Restaurant selbstständig.

Inzwischen sind seine Kinder erwachsen geworden und sein Sohn Alessandro – vom Vater ins Geschäft eingewiesen – ist heute eine kräftige Unterstützung für Umberto. Auch Sohn Fabian steht dem Vater hilfreich zur Seite und ist immer im Clubheim.

Die großzügigen Räumlichkeiten mit Wintergarten bieten vielfältige Möglichkeiten für Feiern aller Art (siehe Anzeige), nicht nur für die LSV-Sportler – auch die Groß Borsteler sind herzlich willkommen. Neben der klassischen deutschen Küche kann man auch die italienische Küche genießen, z.B. Antipasten, Pizzen und Pasten je nach Wunsch und auf Bestellung.

Wir wünschen der Familie Alessandrini alles Gute in Groß Borstel und viele zufriedene Gäste.

T. M.-W.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...