Die aktuellen Sorgen um den Bestand des Einzelhandels in Gross Borstel und damit für die fußläufige Nahversorgung sind ein Dauerthema für Gross Borsteler/-innen. Umso mehr überrascht und erfreut es jetzt, dass der „Edeka Frische Markt Wagner“ im Monat Juni 2017 für eine Komplettrenovierung und Neuausrichtung seines Ladens an der Borsteler Chaussee 138 kurzzeitig geschlossen wurde. Auf unsere neugierige Frage, was sich denn alles ändere, meinte Herr Wagner lächelnd: „das wird wirklich eine Überraschung für Gross Borstel; lassen auch Sie sich überraschen!“ Wir sind gespannt.

Den Edeka Markt von Herrn Wagner gibt es seit 28 Jahren. Herr Wagner selbst ist seit 42 Jahren „Edekaner“. Gelernt hatte er 1974 bei Feinkost Behnemann in der Dorotheenstrasse und seine Prüfung bei Feinkost Budde an der Borsteler Chausse abgelegt. Schon als Elfjähriger hatte Herr Wagner zur Aufbesserung seines Taschengeldes in der Produktion einer Brausefabrik gejobbt. “Früh übt sich …” gilt im Hause Wagner.

Der Markt ist fest in der Hand der Familie Wagner, wobei Frau Wagner seit 25 Jahren die Frischeabteilung leitet und die Tochter seit zehn Jahren die Post-Filiale im Markt managt. Nicht zu vergessen: in dem Zusammenhang ist das Ehepaar Kayar mit im Team und hält Wagners seit 20 Jahren die Treue. Und natürlich auch nicht zu vergessen: die vielen vielen Stammkunden des Marktes. Während der Renovierung des Marktes wurden die Hauslieferkunden natürlich zuverlässig weiter von Herrn Wagner beliefert. Auch die Post-Filiale war während der Umbauphase jeweils täglich für eine Stunde geöffnet.


Zu unserer großen Freude hatte Herr Wagner dann noch eine Überraschung speziell für den Borsteler Tisch in Gross Borstel: die bis zum Beginn der Renovierung zu Pfingsten nicht verkauften Waren spendete Herr Wagner dem Borsteler Tisch. So fuhr am Vormittag des Pfingstmontag ein Ehrenamtler-Team des Borsteler Tisches mit dem Lieferwagen des Jakob-Juncker-Hauses bei dem Frische Markt Wagner vor und holte die überraschend sehr umfangreiche Spende ab. Anschließend war man auf dem Gelände der Heilsarmee in der Borsteler Chaussee 23 eifrig damit beschäftigt, die Waren zu verstauen, die Kühltruhen und die Kühlschränke zu füllen.

Und nun noch eine weitere Überraschung: soweit möglich, wird Herr Wagner auch zukünftig dem Borsteler Tisch Waren spenden. Danke!

Siegfried Klimkait und Wolfgang Jäger