DIE Überraschung: Kinder-Kultur-Festival

Im September startet das neue Kinderfestival mit der Veranstaltungsreihe „Montagskino“ und danach soll es den ganzen Herbst und Winter ein buntes Programm für Kinder geben!

Seit der Schließung der Bücherhalle im April 1998, die im Stavenhagenhaus untergebracht war und deren „Hauptkunden“ Groß Borstels Kinder waren, ist ein kultureller Mittelpunkt des Stadtteils verloren gegangen.

Verständlich, dass der Ruf nach einem Stadtteilzentrum wieder lauter wird. In den Zeiten knapper Kassen sind auch abgespeckte Lösungen willkommen. So hat der Kommunal-Verein die Pläne des Senats zur Gründung so genannter „Nachbarschaftsbibliotheken“ sehr genau im Blick.

Der Vorstand des Kommunal-Vereins möchte bei derartig langfristigen Planungen aber nicht tatenlos zusehen. Die Idee, sofort die unterschiedlichen vorhandenen sozialen Einrichtungen und das Engagement der Mütter und Väter zu nutzen und sie miteinander zu vernetzen, hat bereits ein großes positives Echo gefunden!
Bei dem Projekt „Kinder-Kultur-Festival“ möchten sich neben vielen Einzelpersonen engagieren: Die Kirchengemeinde St. Peter mit Kindergarten und Kinderkirche, Kindertagesstätte Brödermannsweg, Kindergarten Insel-Kids und der Wichtelkindergarten, Jugendclub Beerboomstücken, die Jugend-Feuerwehr, Schreber-Jugend, Elternrat der Carl-Goetze-Schule, „Freunde des Stavenhagenhauses“ und der Kommunal-Verein Groß Borstel als Koordinator.

Wir sehen in diesem gemeinsamen Projekt die Chance, Stadtteilidentität zu schaffen und vielleicht sogar dauerhaft ein verstärktes gemeinsames lokales Engagement zu festigen. Das Festival mit seinen unterschiedlichen Einzelveranstaltungen wird hauptsächlich von Eltern geplant und organisiert.Das fördert die Kommunikation – und hat schon jetzt bei den Vorplanungen einen hohen Spaßfaktor! Aufführungsorte sollen das Stavenhagenhaus sein, der Gemeindesaal St. Peter, die Aula der Grundschule, evtl. auch die Räume anderer an der Planung beteiligter Institutionen.

Mit unterschiedlichen Programmen wollen wir im kommenden Herbst und Winter Kinder von 3 bis 12 Jahren erreichen. Die Angebote sollen an unterschiedlichen Wochentagen und Uhrzeiten stattfinden, damit Kinder mit „festen Terminen“ auch einmal zu Veranstaltungen kommen können! Nur das „Kinderkino“ präsentiert von September bis Dezember 2007 sein Programm immer am Montag um 15.30 Uhr, die Spielorte stehen noch nicht fest.

Bei Redaktionsschluss für die Doppelausgabe des „Boten“ läuft die Planung für das Kinderfestival noch auf Hochtouren, galt es doch zunächst, den Beschluss der Bezirksversammlung über eine Bezuschussung abzuwarten.

In unserem Finanzierungsantrag hatten wir genau dargelegt, wieso gerade Groß Borstel Unterstützung in Sachen „Stadtteilkultur für Kinder“ benötigt.

Wie nicht anders von uns erwartet, haben alle Parteien einstimmig für dieses Projekt des Kommunal-Vereins gestimmt! Im September-Boten werden wir über weitere Einzelheiten berichten – und wenn die Tage kürzer werden, ist viel los für die Kinder in Groß Borstel!

Für Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung, denn Ideen kann man gar nicht genug haben!

Was wir in diesem Jahr nicht umsetzen können, lässt sich dann vielleicht beim nächsten Mal verwirklichen!

Groß Borstels Kindern stehen im Mittelpunkt, immer!

Gudrun Jäger

gudrunjaeger@aol.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.