Im September 2007 feierten viele Bewohner der Lehrerbaugenossenschaft im Stavenhagenhaus das 50jährige Jubiläum ihrer Siedlung, an der 10 Erstbewohner teilnahmen.

ortleppweg_haupteingang_2007

1957 wurde der Bau der Häuser Ortleppweg Nummer 1 – 4 und Warnckesweg Nr. 20 a und
Nr. 20 b abgeschlossen. Schon 1967 schrieb Herr Langenbuch im Borstler Boten über die Entstehung der Wohnanlage der Hamburger Lehrerbaugenossenschaft:

„Die Wohnungsnot nach diesem Krieg veranlasste 1951 die Hamburger Lehrerbaugenossenschaft, das Grundstück zu erwerben, um hier eine Lehrersiedlung aufzubauen. Im ersten Bebauungsvorschlag mit 86 Wohnungen wird die Wohndichte jedoch zu sehr überschritten. Es muss ein neuer Vorschlag mit aufgelockerter Bauweise eingereicht werden. 1953/55 kommt es dann zu einem Geländeaustausch. Längs des Warnckesweg erhält die Hansestadt 5603 qm für einen öffentlichen Park, dafür die Hamburger Lehrerbaugenossenschaft Gelände hinter dem Grundstück der Stavenhagenstraße und Uhrlau mit 5350 qm. Dann werden nach dem Bauplan aus dem Jahre 1955 in der Zeit von September 1955 bis Juni 1957 insgesamt 66 Wohnungen zu 2, 3 1/2, 4 und 5 Zimmern in drei Wohnblocks errichtet. Dazu kommen 1958 noch zwei Dachgeschoßwohnungen mit zwei Zimmern.- Eine Ideale, in viel grün eingebettete Siedlung ist entstanden.“

Tatsächlich entstanden dann 70 Wohneinheiten, und unter den Bewohnern entwickelte sich eine ganz besondere Nachbarschaft. Viele Bewohner kannten sich schon beim Ersteinzug aus dem Studium, aus Lehrerkollegien, von gemeinsamen Urlauben oder über die Kinder. Und viele Kinder spielten auf dem Grundstück oder im Park. Kinder aus Groß Borstel, heute längst erwachsen, erinnern sich an das schöne Gelände der Lehrerbausiedlung, wo es immer galt, unentdeckt vom Hausmeister im Park zu spielen.
Es war damals eine vertraute Gemeinschaft, man grüßte sich in der Wohnanlage, in der Straße oder im Park. Das riesige Treppenhaus lud schon damals und auch noch heute zum Plausch mit den Nachbarn ein. Die großzügige Architektur des lichtdurchfluteten Treppenhauses  rief viele Architekten und Studenten herbei, damit gelungener Wohnungsbau bestaunt werden kann.
Im September 2007 feierten viele Bewohner der Lehrerbaugenossenchaft die 50-Jahr-Feier im großen Stil im Stavenhagenhaus. 10 Erstbewohner nahmen an dem Fest teil. Wir saßen bei Kaffee und Kuchen gemütlich beieinander, lachten, erzählten und hörten zu. In besinnlicher Atmosphäre, begleitet vom Klavier,  hielten die Bewohner der ersten Stunde
Rückschau.
Um mit den Worten von Herrn Langenbuch diesen Bericht enden zu lassen, der schon 1967 vorhersah:
„Damit können wir den Werdegang vom Großbauernhof über den Sommersitz einer Hamburger Kaufmannsfamilie zur öffentlichen Park- und Lehrersiedlung abschließen. Möge hier noch lange Friede und Erholung inmitten der Unruhe der Großstadt und der Weltgeschichte zu Hause sein!“
Wir Bewohner der Wohnanlage der Lehrerbaugenossenschaft können diesen Worten nur zustimmen. Wir wohnen gern hier in Groß Borstel und wünschen es auch den nächsten Generationen.                                                                                             Hartwich Theile

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.