Für den Borsteler Tisch, die Warenausgabestelle in Groß Borstel für Bedürftige in Hamburg Nord, gab es schon sehr früh vor Weihnachten erste Bescherungen. Zu unserer besonderen Freude übernahm kurzfristig auf Vermittlung der ehemaligen Bürgerschaftsabgeordneten B. Nitruch die Filiale am Eppendorfer Baum der Firma Budnikowsky die Patenschaft für eine Spendenaktion des Borsteler Tisches am 21. November 2015. Ausgestattet von der Firma Budnikowsky mit einem Stand vor dem Laden mit  Punsch, Luftballons, kleinen Geschenken, selbstgebackenem Kuchen etc. konnten wir viele Passanten ansprechen, über den Borsteler Tisch informieren und natürlich auch Spenden einwerben. Diese wurden entweder direkt der Spendenbox– oft knisterte es – anvertraut oder aber die Kunden konnten an der Budniskowsky-Kasse zugunsten des Borsteler Tisches ihren Rechnungsbetrag aufrunden. Am Ende kamen so – trotz des im Laufe des Tages immer schlechter werdenden Wetters – insgesamt fast 600,– € zusammen. Es konnten viele Menschen für die Tafelproblematik sensibilisiert,  neue Ehrenamtliche gewonnen werden und, und, und …. Es hat uns allen viel Freude bereitet. Am Ende kam dann noch als Sahnehäubchen für uns: Wir dürfen solche Aktionen im kommenden Jahr bei Budnikowsky fortsetzen. Ein ganz großer Dank geht noch an die Mitarbeiterinnen von Budnikowsky, die uns die ganze Zeit über umsorgt und betreut haben.

Tisch Budni 2

Die nächste Überraschung für den Borsteler Tisch folgte dann schon am darauf folgenden Mittwoch, als uns der Filialleiter der Filiale Groß Borstel von REWE, Herr Jerke, fast 50 prall gefüllte Geschenktüten mit Waren für den Borsteler Tisch überreichte. Bei einem Treffen mit Herrn Jerke in den Räumlichkeiten des Borsteler Tisches bedankten sich die Ehrenamtlichen des Borsteler Tisches, die Leitung des Jakob Junker  Hauses sowie der 1. Vorsitzende des Kommunalvereins, Herr Dr. Nölke, für dieses Engagement von REWE. Anschließend bei der  Warenausgabe war es wieder einmal eine Freude, nicht den Mangel zu verteilen, sondern einmal aus dem Vollen zu schöpfen, was leider in der letzten Zeit aufgrund des großen Bedarfes immer seltener wird. Und: Es wird jetzt überlegt, in wie weit eine Verstetigung der Zusammenarbeit mit REWE in Groß Borstel möglich ist.

Da sage einer mal, es gäbe keine kleinen Wunder!