Stadtteilfest am 12. Juli 2015 – eine subjektive Nachlese

Am Sonntag vor den Sommerferien feierte „unser Dorf“ sein gemütliches Stadtteilfest. Das Wetter spielte mit. Nach einem anfänglichen, kurzen Regenschauer hatte es sich beruhigt, und zu heiß war es auch nicht.

Reges Treiben herrschte wieder im und am Falkepark, wo die Freiwillige Feuerwehr, viele Kitas und der KinderSpassVerein Sport und Spiel für Kinder anboten. Aber auch hinter der Kirche (Ponyreiten) und im und am Stavenhagenhaus (Feuerwehrkasper) waren interessante Anlaufpunkte für die Jüngsten. Die Kinder-Rallye „Spiele-Pass“, die über die gesamte Festmeile führte, lockte zusätzlich. Wer viele Punkte an den Anlaufstellen sammeln konnte, durfte sich attraktive Preise im Stavenhagenhaus aussuchen – aber niemand kam zu kurz, denn es gab auch Trostpreise.

Gemütlich ging es auf dem Flohmarkt zu: Klönen, Feilschen… man trifft sich schließlich mit der Nachbarschaft. Bedauerlicherweise erschienen einige Flohmarktbeschicker nicht. Die Plätze hätten weitervergeben werden können. Denn es gab eine lange Warteliste.

Ausruhen und Stärken war wieder angesagt bei St. Peter, der Freiwilligen Feuerwehr im Falkepark sowie am und im Stavenhagenhaus. Die Sitzplätze wurden schon knapp.

Ein besonderes Highlight war die Oldtimermeile am Schrödersweg, wo hübsch herausgeputzte alte Trecker bestaunt werden konnten. Sie boten auch eine akustische Untermalung des Festes, als sie mit Geknatter und begeisterten Fahrgästen ihre Runden bis zum Borsteler Bogen drehten.

Etwas lauter wurde es auch, als ab 15.30 Uhr die Samba-Percussion-Gruppe Virada auftrat. Die rhythmischen Klänge ließen die Tanzbeine zucken. Da kam brasilianisches Feeling auf. Dieses wurde leider jäh abgebrochen, als der Himmel gegen 16.30 Uhr seine Schleusen öffnete. Das war absolut unnötig und nicht bestellt! Schade!

rolfEbenfalls um 16.30 Uhr wurde am Stand des Kommunal-Vereins der Tombola-Gewinn gezogen. An der Tombola haben alle teilgenommen, die sich zu einem der drei Themen

Wer kennt unsere aktuellen Vorstandsmitglieder?

  • Wer unterstützt uns bei der Stadtteil-Pflege?
  • Ideen / Vorschläge für das Projekt „Tarpenbeker Ufer“
  • schriftlich geäußert haben. Der Gewinn, ein Puzzle vom Stavenhagenhaus, fiel auf Frau Gisela Rolf und wurde ihr vom Vorsitzenden Dr. Hans-H. Nölke übergeben.

Vom Regenschauer abgesehen war es wieder ein schönes Fest, das sich gerade wegen seiner Nicht-Kommerzialität angenehm von anderen Straßen- und Stadtteilfesten abhebt.

Last but not least möchte ich an dieser Stelle allen Helfern und Sponsoren ganz herzlich für ihre Unterstützung, die das Fest erst ermöglichten, danken. Eine Aufzählung kann immer nur lückenhaft sein. Erwähnen möchte ich aber

  • die Feuerwehr, die meine abgesprungene Fahrradkette wieder an die richtige Stelle brachte, und ich mir keine wunden Füße laufen musste.
  • den Landesbetrieb Erziehung und Beratung an der Borsteler Chaussee 266, der einen Parkplatz für die Samba-Gruppe zur Verfügung stellte
  • dem Stromlieferanten in der Villa am Falkepark, der alljährlich „Saft“ für den Betrieb der Hüpfburg bereitstellt.

Fotos zum Fest: Flohmarkt – Samba – Gastronomie, OldtimerPonys, Vorführung Polizeihund, Infostände und Musik Garten StavenhagenhausKinder-Aktionen Falkepark – Seite 1Kinder-Aktionen Falkepark – Seite 2Spiele-Pass Gewinnausgabe – Kasper

Hannelore Kalla 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...