KGA ade!

Hinter dieser etwas kryptischen Überschrift verbirgt sich ein Problem, das Groß Borstel in den nächsten Jahren möglicherweise zu schaffen machen wird. Das neue Wahlrecht hat zu einer Aufteilung des Bezirks www.Nord in drei Wahlkreise geführt, die wahrscheinlich als Grundlage für die Bildung der künftigen Regionalausschüsse der Bezirksversammlung dienen werden.
Dadurch würde der bisherige Kerngebietsausschuss (KGA), in dem unser Stadtteil sich in der Vergangenheit stets gut vertreten gefühlt hat, aufgespalten: Eppendorf, Winterhude und Hoheluft-Ost würden wiederum den KGA bilden, Groß Borstel und Alsterdorf kämen zusammen mit Langenhorn und Fuhlsbüttel in einen gemeinsamen Regionalausschuss. Eine solche Orientierung in Richtung Norden widerspricht aber vielfältigen Strukturen der beiden Stadtteile.
Auf Initiative des Kommunal-Vereins Groß Borstel, der sich der Alsterdorfer Bürgerverein angeschlossen hat, erhalten die Fraktionen der Bezirksversammlung www.Nord jetzt das folgende Schreiben:
                                                                                                                                                              Hamburg, 15.3.2008

"Künftige Ausschüsse der
Bezirksversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Einteilung der Wahlkreise für die Bürgerschaftswahl vom 24.2.2008 hat sich im Wesentlichen an der Zahl der Stimmberechtigten orientiert. Der Bezirk www.Nord hat drei Wahlkreise (8,9 und 10) mit 4 bzw. 5 Sitzen erhalten. Im Zuge einer möglichst gleichgewichtigen Verteilung der Bevölkerung auf die Wahlkreise gehören Alsterdorf und Groß Borstel zum Wahlkreis 10 zusammen mit Ohlsdorf, Fuhlsbüttel und Langenhorn. Die bisher mit Alsterdorf und Groß Borstel im Kerngebietsausschuss zusammengefassten Stadtteile Eppendorf und Winterhude gehören mit Hoheluft-Ost zum Wahlkreis  8. Mit einer gewissen Plausibilität ließe sich diese Wahlkreiseinteilung auch für die künftigen Ausschüsse der Bezirksversammlung übernehmen, wobei dann Alsterdorf und Groß Borstel trotz ihrer seit Jahrzehnten bestehenden Orientierung nach „Süden“ Richtung Winterhude bzw. Eppendorf zum "Anhängsel" von Fuhlsbüttel / Langenhorn in einem entsprechenden Regionalausschuss würden.
 Die endgültige Beschlussfassung über die künftige Struktur der  Ausschüsse obliegt der am 24.2. neu gewählten Bezirksversammlung.
Die Vorstände der beiden Bürgervereine bitten Sie, vor einem solchen Beschluss sich die langjährigen, historisch gewachsenen politischen, ökonomischen, kirchlichen und verkehrlichen Orientierungen der beiden Stadtteile zu vergegenwärtigen und als Konsequenz daraus die Struktur des bisherigen Kerngebietsausschusses zu erhalten.                                                                  Alsterdorfer Bürgerverein           
                                                                                                                                                             Kommunal-Verein Groß Borstel”

Nun bleibt abzuwarten, ob die Bezirksversammlung bereit ist, bei der Zusammensetzung der Ausschüsse auf die nur numerisch erfolgte Zuschneidung der Wahlkreise als Kriterium zu verzichten und stattdessen regionale und tatsächlich bestehende räumliche Zusammenhänge zu achten, so dass auch in Zukunft Groß Borstel und Alsterdorf wie bisher dem Kerngebietsausschuss angehören werden.                                                                                                                                                               Wolf Wieters

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.