Groß Borstel: Schließung der ALDI-Filiale wird aufgeschoben

Bezirksamt Hamburg-Nord                                   Den 18.03.2016

Groß Borstel: Schließung der ALDI-Filiale wird aufgeschoben

Die Nachricht von der unmittelbar bevorstehenden Schließung der ALDI-Filiale hatte bei vielen Bürgerinnen und Bürgern im Stadtteil Sorgen um die gewohnte Nahversorgung ausgelöst. Hintergrund der geplanten Schließung der 30 Jahre alten Filiale war die nicht mehr zeitgemäße zu geringe Verkaufsfläche und das Fehlen entsprechender Entwicklungsmöglichkeiten. Die Schließung der Filiale würde insbesondere für viele ältere Groß Borsteler und Kunden die zu Fuß unterwegs sind, eine herbe Verschlechterung der Einkaufsmöglichkeiten bedeuten.

Bezirksamtsleiter Harald Rösler hat sich jetzt erfolgreich beim ALDI-Management dafür eingesetzt, dass die für den 31.03.2016 geplante Schließung zunächst um drei Monate aufgeschoben wird. In dieser Frist soll gemeinsam mit ALDI noch einmal geprüft werden, ob es eine Alternative zur Aufgabe des Standortes Groß Borstel gibt.

Harald Rösler: „Die Nahversorgung des Stadtteils mit seinen derzeit rund 8.000 Einwohnerinnen und Einwohnern liegt uns sehr am Herzen. Gerade entstehen am Tarpenbekufer 750 neue Wohnungen und lassen Groß Borstel kräftig wachsen. Die Borsteler Chaussee als die Lebensader des Quartiers darf nicht noch weiter geschwächt werden. Deswegen lohnt es sich auf jeden Fall, den Rückzug des Discounters zu überdenken“.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...