Manchmal muss es schnell gehen können, deshalb hier eine Ankündigung: Die Brücke, die künftig das Wohngebiet Tarpenbeker Ufer mit dem Zentrum Groß Borstels verbindet, soll nach dem Willen von Otto Wulff möglichst attraktiv gestaltet werden. Das wollen wir natürlich unterstützen. Über die Brücke geht’s zum Weg entlang des Sportplatzes, zum Brödermannsweg und von dort zur Schule, zum Einkaufen, zu den Busverbindungen. Alle wissen, die Brücke ist die Achillesferse der Integration der neuen Bewohner in den Stadtteil.

Der Projektleiter von Otto Wulff, Benjamin Hinsch, möchte deshalb den Groß Borsteler Einwohnern verschiedene Gestaltungs- und Beleuchtungsmöglichkeiten für die Brücke vorstellen und gemeinsam entscheiden, was gebaut werden soll.

Leider sind die Gestaltungsmöglichkeiten durch Behördenvorschriften stark eingeschränkt. Der Projektleiter möchte deshalb mit zuständigen Behörden die Auswahl für die Gestaltung von Leuchtkörpern und Geländer in weiteren Gesprächen soweit wie möglich verbessern. Sobald Benjamin Hinsch grünes Licht bekommt, kann ein Termin genannt werden und Otto Wulff GmbH lädt die Einwohner Groß Borstels ins Stavenhagenhaus zur Diskussion ein. Der Termin muss also kurzfristig bekannt gegeben werden. Bitte achten Sie auf die Aushänge an der Stellwand des Kommunalvereins vor der Haspa oder schicken Sie eine E-Mail an kv-vorsitz@grossborstel.de mit dem Betreff oder dem Stichwort „Brücke“ – wir werden Sie rechtzeitig informieren.

Uwe Schröder

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...