Bericht über die Mitgliederversammlung am 12. Dezember 2007

Versammlungsniederschrift

Der 1. Vorsitzende, Wolf Wieters, eröffnet die form- und fristgerecht einberufene Mitgliederversammlung um 19.30 Uhr.


Zur Tagesordnung:

1.  Die Niederschrift über die Mitgliederversammlung vom 14.11.2007 wird genehmigt. 

2. 
Es liegen keine Anträge auf Aufnahme in den Verein vor. 


3.  Kommunale Angelegenheiten     

a.  Post: Abbau von Packstation und Briefmarkenautomat

     Nach dem Abbau von Packstation und Briefmarkenautomat gestaltet sich die Suche nach einem anderen Standort schwierig. Inzwischen scheint trotz der Proteste des Kommunal-Vereins und des Angebots der ABC-Apotheke, auf ihrem Gelände Postgerätschaften zu installieren, festzustehen, dass die Packstation an den Weg beim Jäger auf dem LH-Gelände verlegt werden soll; sie werde dort öffentlich zugänglich sein. Der ebenfalls geplante Abbau des Briefkastens wurde zunächst noch einmal ausgesetzt und soll erneut überprüft werden. Der Briefkasten vor der Haspa ist inzwischen abgebaut und vor der Postagentur aufgestellt worden, weil nach Auffassung der Post vor jedem von ihr genutzten Gebäude ein Briefkasten anzutreffen sein müsse. 


b.  Stadtteilentwicklung

Die  Broschüre mit dem Ergebnis der Gespräche ist als pdf-Datei in www.grossborstel und www.meinborstel.de  sowie über den E-Mail-Verteiler des Kommunal-Vereins veröffentlicht worden.  Sie liegt im Stavenhagenhaus, in der Kirche und im Jugendclub  aus, Plakate weisen im Stadtteil darauf hin.Auf Wunsch einiger Mitglieder auf der November-Versammlung ist jetzt auch eine in schwarz-weiß gedruckte Fassung zum Selbstkostenpreis von 4.- € erhältlich.  


c.  Weihnachtsspenden des Kommunal-Vereins

Die Mitgliederversammlung stellt wie in den Vorjahren folgende Beträge zur Verfügung: 

Seniorenunion25,00
Schreberjugend25,00
Freunde des Stavenhagenhauses75,00
Obdach Fertig Los50,00
Herr Ruppert, Boten-Austräger50,00
Jugendabteilung Freiwillige Feuerwehr25,00
Winternotprogramm Sportallee75,00
Eine bedürftige Person50,00

   

4.  Verschiedenes

Vorstandswahlen im Februar: da einige Vorstandsmitglieder ausscheiden werden, braucht der Vorstand unbedingt „Nachwuchs“ an Mitgliedern, die bereit sind, einen Teil ihrer freien Zeit für den Kommunal-Verein zur Verfügung zu stellen. Interessenten können sich  gerne bei einem Vorstandsmitglied melden und sich über die Tätigkeit im Vorstand informieren. 

Im Weg Nr. 173 sollen die Gärten des KGV 436 aufgegeben werden und als Ausgleichsfläche für die teilweise Wohnbebauung des Ohlsdorfer Friedhofs dienen.
 Im Kerngebietsausschuss am 19.11. wurde auf Antrag der CDU-Fraktion einstimmig beschlossen, Möglichkeiten einer Verbesserung der Fußwegbereiche Schwartauer Straße und Am Licentiatenberg zu überprüfen. Auf der Sitzung am 10.12. wurde mitgeteilt, es seien bereits einige Verbesserungen vorgenommen worden, die Verlegung von Gehwegplatten werde noch geprüft.  

Die Mitglieder haben das Wort:
 

Es wird hinterfragt, ob außer dem Haus Wald-Eck auch ein Abriss des "Borsteler Jägers" wegen der geplanten Ausdehnung des Flughafengeländes zu befürchten sei. Dies ist jedoch nicht der Fall. Allerdings dürfte einem künftigen Ausbau Kleingartengelände zum Opfer fallen. 

Auch das Gerücht um den Bau einer 3. Start- und Landebahn beunruhigt die Mitglieder. Hierzu verhalten sich die Politiker sehr bedeckt. Der Bau wäre allerdings sehr problematisch, da ein Abstand von 1,5 km zwischen den Bahnen eingehalten werden müsste. Ohne Enteignungen wäre dies kaum bei der Nähe zu den benachbarten Stadtteilen Niendorf und Fuhlsbüttel zu realisieren.
 

Auf Nachfrage wird bestätigt, dass die Broschüre zur Stadtteilentwicklung auf beiden Webseiten
www.grossborstel.de und www.meinborstel.de  als pdf zur Verfügung steht.
             

Der 1. Vorsitzende beendet den offiziellen Teil der Mitgliederversammlung um 19.50 Uhr. Im Anschluss beginnt die Weihnachtsfeier des Kommunal-Vereins, bei der Katharina v. Boxberg zwei überraschend verlaufende Geschichten liest und der Singekreis unter der Leitung von Ekkehard Wersich nicht nur vertraute Weisen vorträgt, sondern auch die Zuhörer zum Mitsingen bringt. 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.