„Wir glühen weiter!“

Unter diesem Motto kamen ca. 120 Groß Borsteler Bürger am Donnerstag, dem 1. Dezember zu einer zweiten Mahnwache vor die Haspa an der Borsteler Chaussee.

161201_mahnwache-haspaDas Wetter war herbstlich, böiger Wind riss das Banner immer wieder los und die Kerzen der Lampions wollten nicht gleich brennen. Doch davon ließen sich die Borsteler „Aktivisten“ nicht abschrecken. Das Wetter konnte ihnen nichts anhaben. Immerhin regnete es gerade mal nicht. Und dann brachte Herr Stolze, der Borstel-Bäcker, den Glühwein (weil wir ja weiter glühen), der die Mahnwache ein bisschen angenehmer machte.
Die Borsteler halten zusammen. Man ging aufeinander zu, „Gemeinsam sind wir stark!“

 

img_3632Vor Weihnachten ist jetzt keine weitere Mahnwache mehr geplant. Es wird auch abgewartet, wie Herr Dr. Vogelsang, Sprecher des Vorstands der Haspa, auf den Brief vom Bezirksamtsleiter Herrn Rösler reagiert. Nach dieser Reaktion werden die Borsteler Bürger entscheiden, ob weitere Aktionen geplant werden müssen.
Jetzt wollen aber auch sie eine geruhsame Vorweihnachtszeit verleben.
„Schaun mer mal“ was das neue Jahr für den kleinen Stadtteil bringt. Die Menschen sind genügsam, haben nur ein Gemüsegeschäft, zwei Bäcker, einen Fischladen (noch), einen Aldi (noch), einen Budni (noch) und zwei Supermärkte. Wir brauchen eine Sparkasse, allein auch um Geld für die Einkäufe abzuheben. Denn nicht jede/r zahlt nur mit der Karte.

Pressemitteilung