Dem Kindesalter entwachsen ist die Kindertageseinrichtung Alsterkinder. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum.

Deshalb steigt ein riesiges Kinder-Sommerfest am 1. Juli ab 14 Uhr.

Auf dem Hof im Borsteler Bogen 27, wo die Kita seit acht Jahren im Stadtteil beheimatet ist, werden Kinder, Eltern, MitarbeiterInnen, Ehemalige und natürlich alle Nachbarn aus Groß Borstel und Umgebung für ein Sommerfest erwartet. Die Kita hat sich Tolles einfallen lassen, um vor allem mit den Kindern zu feiern. Die Band „Radau“ ist eingeladen, die seit Jahren besonders bei den Jüngsten eine große Fangemeinde hat. Außerdem gibt es weiteres Bühnenprogramm, eine Hüpfburg, eine Rollrutsche, Kinderschminken, einige Überraschungs-Aktionen, eine große Tombola und natürlich Essen und Trinken (kein Alkohol).

Im April 2009 zog die Kita „Alsterkinder“ von der Meenkwiese an der Alster – daher der Name – in unseren Stadtteil. Seitdem sieht man ErzieherInnen und Kinder häufig im Stadtteil unterwegs, denn es ist das besondere pädagogische Konzept der Kita, die Kinder früh zur Selbstständigkeit zu erziehen und in Stadt und Land auf Entdeckungstour zu gehen. Wo geht man einkaufen? Wie sieht eine Kirche von innen aus und wo fliegen eigentlich die ganzen Flugzeuge hin? Wie kommt man nach Köln oder Bremen und was kann man in der Ferne erleben? Bei Wind und Wetter geht es raus, schließlich muss ja auch der eigene Schrebergarten gepflegt werden. Die Wörter unkonventionell und liebevoll beschreiben den Umgang der ErzieherInnen mit den Kindern am besten. Und weil viele der Ehemaligen ihre Kita noch in bester Erinnerung haben und mitfeiern werden, wird man am 1. Juli wohl des Öfteren hören: „Bist du aber groß geworden!“

Jule Schwetasch